Wrap up: Mainzer-Minipressen-Messe 2019 Teil 1

Ach schade, wie gern wäre ich jetzt wieder auf der Buchmesse in Mainz. 2 Tage voller Vergnügen, Ruhe und total interessanter Gespräche. Im Gegensatz zu der Leipziger Buchmesse war die Messe nicht völlig überlaufen und die Verlage und Autoren hauptsächlich Indie. Doch insgesamt war es ein spannender Einblick in die Buchbranche und ihre Teilnehmer.

An dieser Stelle möchte ich mich schon einmal ganz herzlich bei „Partyschnaps“ bedanken, die mich für diese Buchmesse mit dem „Ficken-Likör“ und Werbematerial ausgestattet haben.

Warum eigentlich ein Sponsoring?

Auf der Leipziger Buchmesse war „Ficken“ auch mit einem Stand vertreten. Und dort durfte ich dann erfahren, dass sie ein Buch veröffentlicht haben. Eigentlich wollte ich von der Messe ein Reziexemplar mitnehmen, doch dort hat man mich darauf verwiesen, dass ich mich für eine Zusammenarbeit per E-Mail melden soll. Damit war das Thema eigentlich für mich erledigt. Allerdings kam dann die Mainzer Buchmesse immer näher und ich hatte mir überlegt, wie ich die Messe zu etwas Besonderem machen kann. Und da musste ich dann wieder an „Ficken“ denken und hatte umgehend eine Zusammenarbeit angeboten. Na ja, und das Ergebnis der Zusammenarbeit dürft ihr jetzt sehen 😉

61XB271LOuL._SX318_BO1,204,203,200_.jpgKlappentext:

Alles hat seinen Anfang. Wenn die Menschen „Ficken“ sagen, meinen sie nicht immer dasselbe. Der Lebensweg von Bronko und Rosi war nicht immer gradlinig, führte sie aber von einer hasserfüllten Feindschaft, über Alkoholexzesse bis hin zur eigenen Bar. Wie es jedoch dazu kam, dass sie gemeinsam einen eigenen Likör kreierten, ihm den provokativen Namen FICKEN verliehen, um mit diesem Partyschnaps letztlich dem gesamten Planeten einen großen Dienst zu erweisen, erklärt dieser Roman.
Die Autoren Sascha Ehlert und Emily Cole beschreiben mit einer gehörigen Portion Humor, aus welchen Gründen FICKEN glücklich macht, und weshalb die Menschheit diesem Jostabeeren-Likör dankbar sein darf.

Welche Erwartungen hatte ich an die Messe?

  • Kennenlernen von Indieautoren und Kleinverlage
  • Mich mit jungen Leuten und anderen Bloggern auf der Messe vernetzen
  • Wiedersehen mit einer Freundin, die ich über diesen Blog kennengelernt habe
  • Mein aktuelles Buch „Mein Herz in deiner Hand“ auf Verlagssuche schicken

1. BuchmessenTag

 

Ok, ich sage euch, wie es wirklich war. Als Kathi und ich die Rheingoldhalle betreten haben, ist für mich eine kleine Enttäuschung eingetreten. Aber auch nur, weil ich im Hinterkopf den Sponsoring-Deal hatte. Nach dem wir den ersten Rundgang über die Buchmesse absolviert hatten, mussten wir feststellen, dass hier kaum Publikum vorhanden ist und auch die jungen Leser, sowie die Blogger ausgeblieben sind. Allerdings war das schnell wieder vergessen. Wir waren gerade 5 Minuten auf der Messe, als die Ausstellerin von dem Chaosponyverlag meine „Ficken“-Werbung erkannt hatte. Sie kannte den Stand auch noch von der LBM und so sind wir dann relativ schnell ins Gespräch gekommen. Allerdings haben wir in dem Gespräch noch keine brisanten Details erfahren, jedoch schon den ersten Shot getrunken.

IMG_20190601_124439.jpg

Nach einiger Zeit sind wir dann auch noch mit dem Nachbarstand Fehnland-Verlag ins Gespräch gekommen, weil ich ja hauptsächlich Krimis und Thriller rezensiere und der Verlag solche Bücher anbietet. Ich habe euch u.a. ein Buch mitgebracht, indem ein Kriminalist beschreibt, was Krimiautoren falsch machen. Das Buch könnt ihr dann im Laufe der Zeit bei einer Verlosung auf Facebook gewinnen. Wer sich für das Buch interessiert, der kann auch gerne meine aktuellen Beiträge zu dem „#KlappentextMontag“ verfolgen. Dort stelle ich euch zur Zeit die Messebücher vor.

IMG_20190601_145524.jpg

Nach einiger Zeit sind Kathi und ich dann weitergegangen, auf der Suche nach weiteren Krimis. Jedoch war die Suche anfangs nicht sehr erfolgreich. Auf der Buchmesse waren viele Buchkünstler, die selbst gemalte Bilder in Bücher verpacken, Aussteller, die sich mit dem altmodischen Buchdruck beschäftigen und vor allem Fantasy-Verlage (So zumindest mein Eindruck). Allerdings sind wir dann irgendwann auf den „Machandel Verlag“ gestoßen, die neben Fantasy auch spannende Krimis veröffentlichen. Und zack, Klopfer Nummer 2 war auch vernichtet und gleichzeitig durfte ich für euch auch ein Exemplar zur Verlosung mitnehmen. Ebenso verweise ich an dieser Stelle wieder auf den „#KlappentextMontag“, wo ihr auch dieses Buch findet.

IMG_20190601_134539.jpg

…TO BE CONTINUED

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: