Wrap up: Lesemonat August 2019

Der Sommer neigt sich langsam dem Ende zu und damit auch die Faulenzerei in den Sommerferien. Zuerst die zusätzliche Zeit verflucht und nicht gewusst, was ich damit anfangen soll, dann die Ruhe genossen und jetzt in den letzten Zügen alles für neue Projekte, Geld verdienen und das neue Schuljahr vorbereiten.

Was ist in diesem Monat auf meinem Blog passiert?

Um dem Sommerloch aus dem Vormonat zu entkommen, habe ich die „SUBABBAU-SOMMERCHALLENGE“ ins Leben gerufen und das hat funktioniert. Aus den 4 Büchern aus dem Vormonat wurden im August plötzlich ganze 7 Stück.

gmeiner-horizontal.png

Dabei sind 2 Thriller aus dem Gmeinerverlag mit von der Partie gewesen. Die Story „Falschspiel“ von Silvia Stolzenburg konnte mich mit einer hohen Spannungs-, aber auch durch ihre leichte Kitschnote durchaus überzeugen. Genauso verhält es sich mit dem Buch „Die Nacht vor meinen Augen“ von Herbert Beckmann, der eine wirklich sehr solide und atmosphärische Geschichte präsentiert.

Größenwahn-Verlag.jpg

Auch aus dem Größenwahnverlag sind 2 Bücher mit dabei gewesen. Allerdings konnte mich die Story „Wie tötet man Billy Elliot“ nicht wirklich überzeugen. Eigentlich hatte mich der Titel zum Einen interessiert, weil ich den Film Billy Elliot gesehen habe und zum Anderen, weil mir der Sinn nach Identitätssuche war. Allerdings sind die abstrusen Kurzgeschichten nicht meins gewesen.
Daneben durfte ich noch den Krimi von Olaf Jahnke „Die vermisste Freundin“ lesen. Olaf Jahnke kannte ich schon von dem ersten Teil „Patientenrache“. Leider habe ich es nicht gesehen, dass „Die vermisste Freundin“ bereits Band 3 ist und ich eigentlich erst Band 2 lesen muss. Nicht desto trotz hat das der Geschichte nicht geschadet, dass ich Band 3 genussvoll verschlungen habe.

Festa-Logo-mit-Slogan

Auf das Buch aus dem Festaverlag habe ich mich persönlich im August am Meisten gefreut. Mit „Going Under“ bekommt man nicht nur eine Dark Romance Story, sondern gleichzeitig auch einen Thriller präsentiert. Diese Mischung und vor allem das anziehende Cover haben mich überaus neugierig gemacht. Und ich wurde nicht enttäuscht. Tiefgründig und mit tollen Charakteren hat es das Buch auf das Treppchen für ein weiteres Jahreshighlight geschafft.

Susanne-Agenes-Fauser

Von Susanne Agnes Fauser durfte ich die mystische Geschichte „Lilian“ lesen, die mich in eine bis dato fremde Welt entführt hat. Auf der einen Seite ist das Buch zwar sehr authentisch und bringt dir die Mystik etwas näher, aber auf der anderen Seite ist das Buch auch etwas zu drückend.

Download.jpg

Aus dem Fehnlandverlag hat noch ein sehr interessantes Buch von der Mainzer-Minipressen-Messe auf mich gewartet. Mit „Morden für Anfänger“ legt der Verlag einen Krimiratgeber vor, der dir aufzeigt, was Autoren aus dem Genre falsch machen. Ich persönliche finde ihn wirklich sehr hilfreich und empfehle es daher gerne Autoren weiter.

Aber welche 2 Bücher konnten mich absolut überzeugen?

9783865527493Kennst du das, wenn du ein Buch aufschlägst, es anfängst zu lesen und merkst, dass einfach alles stimmt? Von der genialen Covergestaltung, die wirklich sehr gut an Brooke erinnert, bis hin zum Inhalt passt für mich einfach alles. Ich liebe diese düstere, zerstörerische, ja fast schon depressive Melancholie und Sprunghaftigkeit von Charakteren. Diejenigen, die keinen Hehl aus ihrer Verrückheit machen und sich lebhaft durch das Buch treiben. Genau das ist nämlich die Protagonistin Brooke.

 

 

9783839224243Kennt ihr das, wenn ihr nur tröpfchenweise Informationen bekommt, aber unbedingt wissen möchte, was wirklich dahinter steckt? Silvia hat es geschafft mich von Anfang an des Buches in ihren Bann zu ziehen. Aber auch als die Handgranate explodiert, verpackt sie das so, dass man akribisch mitfiebert, wer dahinter steckt. Sie legt verschiedene Spuren und lässt einen Hinter die Kulissen der verschieden Akteure gucken, sodass man mit jeder gelesen Seite immer tiefer in das Netzt aus Rache gelangt.

 

 

 

Wie ist die SUBABBAU-Challenge ausgegangen?

Der SU.jpg

Bei dieser Aktion haben 2 Person teilgenommen. Einmal Tiana’s Bücherfeder und Bücherzwerg. Anfangs konnte ich noch ganz gut mithalten. Doch gerade am Ende haben mich die zwei noch einmal abgehängt.

  1. Platz: Bücherzwerg – 13 gelesene Bücher
  2. Platz: Tiana’s Büchfeder – 12 gelesene Bücher
  3. Platz: Me, Myself and I – 10 gelesene Bücher

Wettschulden sind Ehrenschulden, also wünsche ich den beiden zu ihren Überraschungspaketen alles gute und gratuliere euch für eure hervorragende Motivation 🙂

Da die Aktion sehr gut angenommen wurde, wird es davon definitiv noch weitere gegeben, also bleibt gespannt und haltet die Augen offen.

Was ist abseits des Blogs passiert?

Auch in diesem Monat durfte ich mein Buch auf einer Lesung präsentieren. Zusammen mit anderen Autoren durfte ich im Rahmen der Wangener Kulturnacht im Allgäu vor einem tollen Publikum lesen. Für mich war das gefühlt die beste Lesung, die ich bis dato hatte. Ich war ruhig, konnte konzentriert lesen und das Publikum war super sympathisch. Es hat einfach nur Spaß gemacht.

Ausblick auf neue Projekte?

In der Einleitung habe ich schon angedeutet, dass neue Projekte auf mich warten und ich Lust auf Veränderungen habe. Und wer mich aktiv verfolgt, der wird bereits aus dem Radiointerview bei Free FM wissen, dass ich mich in Zukunft auf die YouTube-Plattform wagen möchte. Und nun ist es an der Zeit das Projekt anzugehen. Das letzte Equipment für die Umsetzung trudelt in der kommenden Woche bei mir ein und dann kann auch schon alles los gehen. Dabei werde ich euch in separaten Beiträgen mitnehmen und euch über meine Erfahrungen berichten.

Bis dahin, bleibt munter und lasst euch nicht ärgern 🙂

Werbeanzeigen

2 Replies to “Wrap up: Lesemonat August 2019”

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.