Wrap Up: 3. Lesequartal 2018

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Es ist also auch an der Zeit das Jahr Revue passieren zu lassen. Dabei zeige ich euch mein 2018 quartalsweise. Aber ich zeige euch nicht nur die Bücher, die ich gelesen habe, ich erzähle euch auch ein paar private Dinge, die mich das Jahr über bewegt haben. Ebenso küre ich die schönsten Cover und die besten Bücher, die es in diesem Jahr auf meinen Blog geschafft haben. Wir werden aber auch überprüfen inwiefern ich meine gesteckten Ziele erreicht habe und warum vielleicht auch das eine oder andere Ziel gescheitert ist. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen des dritten Teils!


Was ist im Juli 2018 passiert?

Der Juli ging genau so positiv weiter, wie der Juni aufgehört hat. Die Promotion für mein Buch war im vollen Gange und gleichzeitig habe ich direkt das nächste Produkt auf den Markt gebracht. Jedoch musste ich zuerst wieder etwas im Umgang mit den Medien lernen. Nur weil sie dich nett behandeln und dir einen schönen Artikel versprechen, heißt das noch lange nicht, dass du auch einen Artikel in der Form bekommst. Meine bisherigen Erfahrungen im Umgang mit den Medien waren sehr positiv, aber auch das Bild hat sich nun etwas geändert. Ich hatte im Juli einen kleinen Zeitungsartikel in der Allgäuer Zeitung bekommen und der Artikel, nun sagen wir, der war sehr ehrlich und schlecht recherchiert. Die Namen, Captain Books, Elias Kanz und Eike Früchtnicht wurden einfach nur wild durch den Raum geschmissen, ohne auch nur annähernd zu wissen, was was ist. Captain Books ist dieser Blog oder wie ich auch gerne sage, der Firmenname. Eike Früchtnicht ist die natürliche Person dahinter, das bin ich selbst und Elias Kanz ist einfach ein Pseudonym, den ich mir als Künstler zugelegt habe. Aber wozu auch recherchieren… Klar, das Buch „Liebe“ weißt Schwächen auf, aber ich finde trotzdem, dass der Artikelverfasser die Ernsthaftigkeit und die Problematik bei mir selbst gar nicht erfassen konnte. Dagegen war der zweite Zeitungsartikel im Suedfinder rundum positiv. Vielleicht lag es auch daran, dass die das ganze etwas anders aufgezogen haben. Dort wurde nämlich ein Artikel in Interviewform veröffentlicht. Witzig war, dass das Interview eher spontan, während meiner Arbeitszeit im Schwimmbad stattgefunden hat.  Und das war schon ein tolles Gefühl, wenn man den Mitarbeitern erzählen kann, dass die Presse wegen einem selbst da sind. Und auf der anderen Seite bin ich auch dankbar meinem Arbeitgeber gegenüber, dass ich mir ganz spontan Pause nehmen durfte und er mir Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hat. Gleichzeitg habe ich mir zu der Zeit auch viele Motivationssprüche durchgelesen, die mich immer wieder gepusht haben. Aus dem Grund wollte ich zuerst ein neues Sprüchebuch heraus bringen. Natürlich nicht mit Copy and Paste – Sprüchen, sondern mit Sprüchen aus eigener Hand. Allerdings war mir ein Buch zu langweilig. Aber auch weil man auf dem Markt innovativ sein muss (zumindest hört man das doch immer von anderen Firmen), hatte ich mir überlegt einfach eine Sprüche-App zu erstellen. Gesagt getan! So habe ich in diesem Monat 150 Sprüche zu den Themen Motivation, Liebe und Sport in der Captain Books – App veröffentlicht. Ach man, das war alles schon schön zu der Zeit. Da schwelge ich schon gerne in Erinnerung. Auch lesetechnisch lief es wieder super, 10 Bücher konnte ich im Juli verschlingen. Darunter auch ein absolutes Must Read aus dem Festaverlag und lasst mich euch sagen, ihr müsst das Buch lesen!!!

Was im August 2018 passiert?

Die Zeit verlief bis hier hin absolut super. Drei Monate lang habe ich mich aus dem Dreck wieder heraus gekämpft! Mir ging es blendend! 3 Produkte, 3 x mal in den Medien gewesen, das ist doch eine super Quote. Aber nach der ganzen Arbeit stand der August eher im Zeichen des Abschiedes und der Neuorientierung. Mein Arbeitsvertrag lief am 31.08.2018 aus und mein Resturlaub stand ja auch noch auf dem Plan. Weil ich mir in diesem Jahr auch noch eine Kleinigkeit gönnen wollte, hatte ich mich dafür entschieden alleine in Urlaub zu fahren und einfach nur Party zu machen. Alleine, einfach aus dem Grund, weil ich mich nicht länger von anderen Abhängig machen wollte. Und das war definitiv die beste Entscheidung. Ich war 7 Tage in Prag und 4 davon waren mit Party gefüllt. In Prag selbst gibt es jeden Abend immer verschiedene Kneipentouren mit Freigetränken und exklusiven Clubeintritt mit Leuten aus der ganzen Welt. Und da ist man wirklich nur 2 Minuten alleine und dann wird man sofort auf Bierpong oder andere Partyspiele eingeladen. Mir hatten zwar meine Englischlehrer immer eingetrichtert, dass mein Englisch absolutes Grundschulniveau ist, jedoch hatte ich dann in Prag gelernt, dass mein Englisch weltklasse ist. Ich konnte mich wunderbar mit Engländern, Indern und anderen Leuten austauschen, auch flirten lies sich super. Aus dem Grund kann ich jedem nur ans Herz legen alleine zu verreisen. Du bist absolut frei in deinem Handeln und kannst einfach gehen, wenn du kein Bock mehr hast. Der August war wirklich ein sehr toller und angenehmer Monat. Lesetechnisch bin ich in diesem Monat auf 7 Bücher gekommen! Und die Bücher waren wirklich sehr rasant. Gerade die zwei Bücher aus dem Festaverlag und der Krimi aus dem Mainbookverlag haben mir extrem viel Freude bereitet. Etwas schwelgerisch ging es dann bei „June“ und „Wo mein Herz dich“ findet zu.

 Was ist im September 2018 passiert?

Es scheint fast so, als wäre ich unaufhaltsam geworden. So als hätte ich mich im Leben fest gebissen. Immer noch hungrig nach mehr und Veränderungen sind kein Problem. In diesem Monat bin ich wieder zurück zur Schule gegangen und hole jetzt innerhalb von  2 Jahre mein Abitur nach. Die Umgewöhnung war kein Problem, denn hier konnte ich es mir zum Glück entspannt einrichten. Das erste Jahr besteht immer im Wechsel aus Schule und Praktikum. Zwar hatte ich etwas Angst bei der Praktikumsauswahl, weil ich langes Pendeln psychisch absolut nicht ab kann, aber durch Cleverness konnte ich das Problem abwenden. Meine Praktikumsstelle liegt jetzt einfach nur 2 Minuten zu Fuß von meiner Wohnung weg.  Und das hat seine Vorteile! Aber auch mit meiner aktuellen Klasse habe ich ziemlich viel Glück gehabt, genau so wie mit den Lehrern. Die lassen sich alle ziemlich gut aushalten. Aber auch für meinen Blog gab es in diesem Monat eine große Veränderung. Ich weiß nicht warum, aber irgendwie ist es mir in den Sinn gekommen, dass ich für meinen Blog einen Sponsoren finden möchte, damit ich mir von WordPress eine bessere Version leisten kann. Allerdings war die Suche nicht einfach. Viele Firmen hatten mir eine Absage erteilt und ich wollte schon fast aufgeben. Doch dann kam mir die Idee!!! Die ganzen Firmen, die auch Werbung haben wollen, die hocken doch in den ganzen Werbeagenturen drin. Also hatte ich kurzerhand die Werbeagenturen angeschrieben und bekam auch promt eine positive Antwort zurück. Mit StS-Schwingungstechnik habe ich jetzt einen Sponsoren an Bord, den ich bei schwierigen Fragen immer anrufen kann und der mir auch Tipps gibt. Auch wenn sich noch nicht ganz zeigt, wo der Vorteil für mich bei diesem neuen Blog liegt, wird sich das in Zukunft noch zeigen – Aber das ist ein anderer Beitrag 😉 Aufgrund von Blogumbauarbeiten konnte ich in diesem Monat nur ein Buch lesen – wirklich ein schwacher Lesemonat!

9783956142543_3Dn


Die besten Cover im dritten Lesequartal

Platz 3

u1_978-3-8105-3049-3

Platz 2

51oATqP4cYL._SX313_BO1,204,203,200_

Platz 1

51hx5GjL0SL


Die drei besten Geschichten in diesem Lesequartal

Platz 3

978-3-426-52254-7_Druck

Man fühlt sich in dieser Kurzgeschichtensammlung wie bei Gossip Girl oder Sex and the City. Von romantischen- bis hin zu traurigen Liebesgeschichten ist hier emotional viel vertreten. Dabei sorgt der Schreibstil der einzelnen Autoren dafür, dass man diese Lektüre ganz locker und luftig an einem Sommertag im Freibad lesen kann. Kurzweilig, interessant und perfekt zum Abschalten.

Platz 2

9783865526205

Auch wenn hier von Themen wie Sklaverei, sexuelles Verlangen und düstere Gewalt geschrieben wird, fühlt man sich irgendwie von Pepper Winters beschützt. Sie schafft es eine bildhafte Welt zu erschaffen, in der man sich auch wohlfühlen kann und keine Angst haben muss, dass man selber so etwas erleben wird! Es ist verrucht, psychologisch und definitiv einfach anders. In meinen Augen sollte man „Tears of Tess“ auf jeden Fall gelesen haben!

Platz 1

51hx5GjL0SL

Abschließend kann ich sagen, dass man diese Geschichte definitiv lesen sollte! „Das Leben, das wir begraben“ ist in meinen Augen ein einzigartiger Thriller, der durch seine Lesewelt überzeugt! Bisher ist mir sehr selten ein Buch untergekommen, dass derartig tiefgründig ist! Deepness overload!


Abseits der Rezensionen

In diesem Quartal durfte ich Meredith Winter zu ihrem Buch „Höhenrauschsaison“ interviewen. Sie ist eine sehr verspielte Autorin, die auch gerne mal etwas anders denkt als der Mainstream. Eine Autorin, die mich jetzt schon länger beschäftigt. Vielleicht liegt es auch daran, dass sie gerade ein Buch veröffentlicht hat, das einen Shitstorm kassiert hat. Aber egal, wer mehr dazu wissen möchte, der kann selber recherchieren 😉 Ich zeige euch einen kleinen Ausschnitt aus meinem Interview mit ihr und ihr könnt das ganze Interview gerne später nachlesen!

Meredith Winter

Meredith Winter, Interviews: Buchautorinterview Meredith Winter

  • Wo ist der unterschied zwischen Natascha Wahl und deinem Pseudonym Meredith Winter? Wer von euch darf mehr und wer ist verrückter?

Hahaha, das klingt, als hätte ich eine gespaltene Persönlichkeit 😛Jedoch glaube ich, dass mir mein Pseudonym ein wenig mehr Selbstsicherheit gibt. Meredith ist die Autorin, Natascha die Privatperson.

  • Keltische Folklore als Hobbymusikerin und Ladythriller als Autorin, wie passen diese beiden Passionen von dir zusammen?

Durch beides möchte ich die Menschen „berühren“, Sehnsüchte wecken, zum Träumen einladen, inspirieren. In beidem fühle ich mich „Zuhause.

  • Am 24.06.2016 ist dein Debüt „Laterne im Schneesturm“ erschien. Seitdem sind 5 weitere Bücher von dir herausgekommen und du hast mit einem Frauennetzwerk den Sommerburgverlag gegründet. Was ist deine Motivation, was treibt dich an?

Es sind bisher nur drei Bücher von mir herausgekommen. Das Vierte: „Negerkuss“ erscheint am 31.10 und das Fünfte: „Todespirouette“ im Mai 2019 – meine Motivation war eine Plattform für das Nischengenre „Ladythriller/Romantic Suspense“ zu schaffen und mich nicht abhängig von großen Verlagen zu machen.

  • Wie schaffst du es den Spagat zwischen Familie und Karriere zu meistern?

Indem ich meinen Tag streng durchstrukturiere. Alles eine Frage der Logistik 😛

  • Wie siehst du den Buchmarkt? Ist er am Sterben oder lebt er noch einmal wieder auf? Ist er zu konservativ?

Ach herrje …Ich bin keine Wirtschaftsanalytikerin, jedoch denke ich, dass alles seinen „Zeitgeist“ hat. Momentan sind die Menschen in so vielerlei Hinsicht „übersättigt“.
Das gilt auch für die Medien. Wir saugen so viel, so schnell und so oft Eindrücke, Impulse sowie Reize in uns auf, dass wir manchmal gar nicht hinterherkommen mit der Flut an Informationen. Wir sind immer auf der Suche nach schönen Dingen, nach Dingen, die uns den Alltag vergessen lässt. Das wird immer so sein, weshalb ich glaube, dass der Büchermarkt niemals aussterben wird. Es wird sich einzig die Art ändern, WIE wir uns unterhalten lassen. Dennoch war ich auf einer 9,5 Stündigen Zugfahrt überrascht, wieviele Menschen noch „echte“ Bücher lesen. Ich bin deshalb positiv gestimmt! 🙂

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: