Skip to content

Rückblick – Februar

Rückblick, Rückblick – Februar

Wow, der erste Monat ist geschafft! Von nichts zu etwas und ganz nach dem Motto “ Learning by Doing!“. Auch wenn ich gerade erst einen Monat dabei bin, ist bei mir eine Leidenschaft entfacht worden und ich liebe es jeden Tag etwas Neues darüber zu lernen. Ich hoffe, ihr habt mindestens genau so viel Spaß wie ich -> Hier nun der erste Rückblick:

Was ist in diesem Monat alles passiert?

Meine aller erste Rezension auf diesem Blog war Mein Leben in Aspik. Bei dieser Rezension war ich noch ganz aufgeregt und wusste zugleich auch noch nicht, wie sie aussehen soll und ob sie gut ankommen wird.

Rückblick, Rückblick – FebruarHast du das Buch erst angefangen, kannst du es gar nicht mehr aus der Hand legen. Es hat dich in deinen Bann gezogen, wie der Kokainrausch! Völlig absurd, hirnrissig und sonderbar.

 

 

 

 

 

Insgesamt habe ich in diesem Monat 5 Bücher gelesen. Doch welches ist davon mein absolutes Highlight gewesen. In meinen Augen waren alle Bücher ziemlich gut und jedes für sich einzigartig. Doch am Besten hat mir „Der Blogger- Nichts geschieht zufällig“ gefallen.

Rückblick, Rückblick – FebruarDas Buch ist für jeden absolut lesenswert, der auf Struktur und Organisation steht. Allgemein arbeitet Patrick Brosi mit wechselnden Handlungssträngen in geraden und ungeraden Kapiteln.

 

 

 

 

 

Der Monat Februar war dann aber auch zugleich besonders kreativ und lehrreich. Ich habe fünf eigene Geschichten veröffentlicht, sowie einiges Wissen für den Schulunterricht, sowie für jene, die sich weiter bilden wollen.
Ich habe für euch nochmal ein tolles Gedicht heraus gesucht, das ich für sehr gelungen halte – Viel Spaß beim erneuten Lesen!

-> Das Wesen in mir

Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Monat!

Bleibt munter und lasst euch nicht ärgern!

Captain Books

Werbeanzeigen

4 thoughts on “Rückblick – Februar Leave a comment

  1. Huhu Elias,
    die Arbeit an deinem Blog hat sich auf jeden Fall gelohnt – er sieht sehr professionell aus. 🙂
    Ich werde dir weiter folgen und mal schauen, was du so auf die Beine stellst. 😉

    Ich nutze für meinen Blog fast nur eigene Bilder/Fotos, bis auf ab und zu Coverbilder der Verlage. Dann ist das mit den Bildrechten doch etwas einfacher. Hab ja auch Panik, mal Ärger zu bekommen, weil ich ein Bild ohne die Rechte daran verwende. :O Also lasse ich die fremden Bilder lieber gleich weg.

    LG Alica

  2. Ich wünsche Dir viel Erfolg mit deinem Blog!
    Auch ich verwende fast ausschließlich eigene Bilder – ist zum einen authentischer, zum anderen sicherer 😉
    Liebe Grüße
    Salvia von Liebstöckelschuh

    • Vielen Dank! Das Problem ist natürlich, dass eine vernünftige Kamera und eine Bearbeitungsprogramm wieder Geld kosten. Und die Kosten/Nutzen-Rechnung geht beim Bloggen damit nicht auf 🙂

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: