Skip to content

Rezension: Wo bist du?

Wo bist du?, Rezension: Wo bist du?

Wo bist du?, Rezension: Wo bist du?Verlag: Mainbook
Autor: Martin Olden
Titel: Wo bist du?
Seiten: 104 (im Sammelband)

Hier bestellen


Inhalt:

Der Amerikaner Justin Kramer will mit seiner Freundin Paula einige unbeschwerte Tage in Frankfurt verbringen. Doch plötzlich verschwindet die junge Frau spurlos. Wurde sie entführt? Das Opfer von Menschenhändlern? Justin gerät zwischen die Fronten eines Bandenkrieges im Rotlichtmilieu und nur einer kann ihm helfen: Hauptkommissar Bernd Steiner.
„Raffiniert konstruierte Geschichten und famos gestrickte Dialoge“ – so beschreibt die „Frankfurter Neue Presse“ den Stil von Autor Martin Olden, dem er auch im dritten Fall des hartgesottenen Kommissars Steiner treu bleibt. Ein Stück Gangster-Kino für den Kopf!


Fazit:

Verbranntes Fleisch. Das Feuer hatte eine Gesichtshälfte weggefressen. Die andere gehörte einem hübschen Mädchen von nicht einmal achtzehn Jahren.

Steiners dritte Fall beginnt wie ein Krimi im ZDF Vorabendprogramm. Zuerst bekommt man die Leiche präsentiert und anschließend beginnt die Suche nach dem Täter. Dieser Fall ist wieder etwas ruhiger als der Zweite. Steiner ist nicht ganz so hart in seinen Tönen unterwegs, die Ereignisse sind klar und präzise geschildert und die Irreführungen sind zwar etwas banal ausgearbeitet, aber unterhalten einen trotzdem.

Genau so wie bei allen anderen Fällen lernt man auch in diesem Fall wieder unfassbar viel über die die Stadt Frankfurt. Ich könnte mich dort beinahe schon fast blind auskennen. Aber auch die Recherchearbeit von Martin Olden ist sehr beachtlich. Seine Aussagen über das Rotlichtmilieu sind authentisch und zeugen von Ahnung! Kein Wunder das „Wo bist du?“ ein flüssiger und unterhaltsamer Kriminalroman ist. Da mag sicherlich auch seine unterschwellige Gesellschaftskritik eine kleine Rolle spielen 😉

Martin Olden schafft es mit kurzen Beschreibungen tolle Bilder in meinem Kopf zu produzieren, sodass ich mir die Szenerie sehr gut vorstellen kann. Aber auch seine Dialoge lassen die Geschehnisse lebendiger wirken. Anfangs haben mich die schlecht deutschen Passagen der Prostituierten zwar etwas verwirrt, doch dann habe ich mir die Dialoge zwischen Nutten und Freier genauer überlegt und festgestellt, dass sie genau so reden, wie Martin Olden sie beschreibt.

In meinen Augen ist die Reihe um Bernd Steiner sehr empfehlenswert. Es sind lockere Krimis, die einen mitdenken lassen und man sich auf jeden Fall eine Meinung zu Martin Oldens Worten bilden muss. Steiner ist zwar sehr eigen, aber genau diese Eigenheit macht ihn so liebenswert. Aber auch die kleinen Neckereien zwischen seinen Kollegen sind sehr unterhaltsam. Ebenso sind alle Fälle sehr flüssig geschrieben, sodass man beim Lesen nicht ins Stocken und Fluchen gerät.


Kommentar:

Wo bist du?, Rezension: Wo bist du?Martin Olden alias Marc Rybicki, Jahrgang 1975, arbeitet als Journalist, Autor und Hörbuchsprecher in Frankfurt am Main.

Nach dem Studium der Amerikanistik und Philosophie war Rybicki zunächst als Pressesprecher des Erstliga-Basketball-Clubs „Frankfurt Skyliners“ tätig. Im Rahmen dieser Tätigkeit coachte er Spieler und Manager im Umgang mit den Medien, bevor er zum privaten Rundfunk wechselte. Bei Werner Reinke (Hessischer Rundfunk) und Reinhard Zimmermann (Schauspiel Frankfurt) wurde er zum Moderator, Hörbuch- und Werbesprecher ausgebildet. Seit 2011 veröffentlicht Marc Rybicki Kinder- und Jugendbücher sowie Kriminalromane, letztere unter dem Pseudonym Martin Olden. Bei seinen Bühnenlesungen erweckt er die Figuren durch unterschiedliche Stimmlagen und Akzente zum Leben.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: