Skip to content

Rezension: Irre Seelen

Irre Seelen, Rezension: Irre Seelen

Hintergrund:

Nach dem mir das Buch „Quäl das Fleisch“ aus dem Festa-Verlag so gut gefallen hat, habe ich mich dazu entschieden, noch eine weitere Geschichte aus dem Verlag zu lesen. In meinen Augen ist Festa, ein absoluter Geheimtipp. Hier gibt es eben nicht diese 0815 Aktion Romane, sondern Bücher, die über den normalen Horizont hinaus gehen. Mein Blick über den Tellerrand hat sich definitiv gelohnt und ich habe meine Wahl nicht bereut!

Ich habe mich für „Irre Seelen“ entschieden, weil die Geschichte in einer alten aufgegebenen Irrenanstalt spielt. Das klingt nach einem geeigneten Platz für eine schaurige Story!

Inhalt:

Irre Seelen, Rezension: Irre SeelenDie alte aufgegebene Irrenanstalt im Wald ist nicht verlassen. Oh nein. In den Wänden wimmelt es vor … vor Wahnsinn?

Jack Reed stößt im Wald von Wisconsin auf ein verlassenes Gebäude, das einst eine bekannte Heilanstalt war. Vor fast 60 Jahren wurde sie aus düsteren Gründen aufgegeben.
Jack will das alte Haus sanieren, um dort ein Ferienhotel zu eröffnen. Doch es beherbergt gefährliche Geheimnisse: 135 geisteskranke Patienten verschwanden mithilfe von Druiden-Magie »in die Wände« – und dort leben sie noch immer.
Nun hält sie nichts mehr auf … Angeführt von dem bösartigen Quintus kidnappen sie Jacks kleinen Sohn und fordern die Rückkehr des Priesters, der sie damals einfing …

 

 

Fazit:

Er hatte den Blick nur für wenige Sekunden von der Straße abgewandt, um seine Santana-Kassette aus dem Handschuhfach zu fischen. Da nahm er aus dem Augenwinkel einen grau-weißen Umriss wahr, der aussah wie ein Kind im Regenmantel. Und es flitze direkt vor ihm über die Straße.

Bei dem Anfang musste ich etwas grinsen. Es erinnert mich an einen guten Horrorfilm, bei dem plötzlich ein kleines verstörtes Kind vor die Kamera springt und man sich kurz erschrickt! Mich hat das Buch mit diesem Anfang ganz langsam auf eine Reise mitgenommen und ich konnte mich schnell in die Geschichte hinein denken.

Der Plot ist ausgeklügelt, gut recherchiert, sowie hervorragend vorbereitet. Ohne große Abschweifungen kommt der Autor kontinuierlich auf den Punkt und hält dabei die Spannung stets aufrecht!

Die Charaktere sind sehr gut gelungen. Masterton hat einen beeindruckenden Einfallsreichtum bei den Figuren. Man bekommt einen umfassend Eindruck über ihre Gefühle. Das sorgt dafür, dass mir das Lesen sehr viel Spaß gemacht hat und ich mit den Charakteren mitfühlen konnte.

Ich habe selten einen so guten Thriller gelesen. Ein absolutes muss für jeden Fan gut durchdachter Thriller mit absoluter Spannungsgarantie.

Kommentar:

Nach einer Ausbildung zum Zeitungsreporter wurde Masterton im Alter von 24 Jahren Redakteur beim Magazin Penthouse. Zu dieser Zeit begann er, eine Reihe von Sex-Ratgebern zu schreiben, die zu Bestsellern wurden, darunter How to drive your man wild in bed, das sich weltweit über drei Millionen Mal verkaufte.

 

Werbeanzeigen

2 thoughts on “Rezension: Irre Seelen Leave a comment

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: