Skip to content

Rezension: Frei Liebe und andere Geschichten

Buch, Rezension: Frei Liebe und andere Geschichten

Hintergrund:

Puh, nach all der Aktion, dem ganzen Auf und Ab, brauche ich dringend mal wieder Abwechslung. Bei der Verlagsruppe Random House Bertelsmann habe ich mich wieder stundenlang umgeschaut. Ich konnte mich gar nicht entscheiden, zwischen all den tollen Büchern, die sie zu bieten haben. Aber irgendwann musste einfach eine Entscheidung her. Eine tolle Liebesgeschichte oder doch etwas kontroverses zum Nachdenken? Letztendlich habe ich mich für Zweites entschieden.

Von dem Buch „Freie Liebe und andere Geschichten“ erhoffe ich mir kontroverse Themen über die Liebe! Das Cover gefällt mir schon mal sehr. Zwei Frauen, die Händchen haltend in einem Schwimmreifen im Wasser treiben.

Inhalt:

Buch, Rezension: Frei Liebe und andere Geschichten

Ein Mädchen entdeckt im Rotlichtviertel von Amsterdam ganz unerwartet das berauschende Gefühl sexueller Freiheit. Eine Kinokartenabreißerin träumt sich aus ihrem Leben heraus und in die unbegrenzten Möglichkeiten der Filme hinein. Ein Fotograf besucht seine alte schottische Heimat und lernt von einer Neunjährigen, auf Dächer zu klettern und Steine übers Wasser springen zu lassen … Unbändige Lebenslust spricht aus den Erzählungen der schottischen Autorin Ali Smith, die Freude an der Entdeckung der Welt, die Begeisterung über Worte und ihre Kraft, der Rausch des Aufbruchs und der erwachenden Sehnsucht, das unglaubliche Glücksgefühl, Liebe zu finden. Und wie gut es ist, eine Frau zu sein.

 

 

 

Fazit:

Mein erstes Mal war mit einer Prostituierten in Amsterdam. Ich war achtzehn, und sie hieß Suzi, und viel älter als ich dürfte sie nicht gewesen sein.

Und schon hier erfüllen sich meine Erwartungen an das Buch. Ist es verwerflich sein Jungfräulichkeit im Puff zu verlieren? Sind die Prostituierten dort wirklich glücklich? Ist das erste Mal wirklich so bedeutsam, dass man es sich für die erste große Liebe aufsparen sollte?

Das Buch ist sehr abwechslungsreich und hat sehr viel zum überlegen zu bieten. Durch die unterschiedlichen Kurzgeschichten, die unterschiedlichen Erzählperspektiven und die unterschiedlichen Charaktere, ist wirklich für jeden etwas dabei!

In meinen Augen ist das Buch perfekt geeignet für einen sonnigen Sonntag, an dem man ganz bequem auf der Terrasse sitzt und gemütlich seinen Kakao trinkt!

Was kann ich dir sagen? Das Meer und der Schnee und der Wind. Erde und dann Gras und dann Schnee, der sich auf das Gras legt. Schnee, der die schmalen Kieswege verstopft, sich dem betenden Engel an den Hals schmiegt und ihm die Steinaugen füllt, stumm die Äste der unbelaubten Bäume überzieht und die Fichten einmummt.

Ich bin noch nie so derartig ins Träumen geraten, wie bei diesem Abschnitt. Die Beschreibung sind wirklich sehr schmückend gewählt worden und sorgen für eine tolle Leseerfahrung.

Ich kann dieses Buch mit bestem Gewissen jedem Weiterempfehlen!

Kommentar:

Ali Smith wurde 1962 in Inverness in Schottland geboren und lebt in Cambridge. Sie hat mehrere Romane und Erzählbände veröffentlicht und wurde mit zahlreichen renommierten Literaturpreisen ausgezeichnet. Smith ist Mitglied der Royal Society of Literature und Commander of the Order of the British Empire.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: