Skip to content

Rezension: Fesseln in der Finsternis

Fesseln in der Finsternis, Rezension: Fesseln in der Finsternis

Fesseln in der Finsternis, Rezension: Fesseln in der FinsternisVerlag: Festa
Autor: CJ Roberts
Titel: Fesseln in der Finsternis
Seiten: 313

Hier bestellen


Inhalt:

Caleb will nur eines: Rache üben an dem Mann, der ihn, als er noch ein kleiner Junge war, kidnappte und in die Sklaverei verkaufte.
Um an ihn heranzukommen, hat Caleb sich in der Welt der Sexsklaverei als Ausbilder einen Namen gemacht. Und nach zwölf langen Jahren scheint sein Plan endlich aufzugehen. Alles, was er noch tun muss, ist eine junge Frau entführen, so schön wie unwiderstehlich, und sie zu all dem machen, was er einst war. Und er weiß auch schon genau, wer diese Frau sein wird – die schüchterne Livvie.

Der erste Teil der preisgekrönten Bestseller-Trilogie Dark Duet von CJ Roberts.


Fazit:

Rache, erinnerte sich Caleb. Darin bestand der Sinn von alldem. Rache – zwölf Jahre geplant und nur noch wenige Monate bis zur Vollstreckung. Über 20 Frauen hatte er als Sklavinnenausbilder bisher erzogen.

Wer jetzt schon an Perversionen denkt, der irrt sich gewaltig. Am Anfang der Geschichte dringt man tief in die Psyche von Caleb ein und lernt ihn so sehr deutlich kennen. Er beobachtet Livvie wochenlang an der immer selben Bushaltestelle und malt sich ein persönliches Bild von ihr. Livvie, ein scheinbar sehr zurückhaltendes Mädchen aus armen Verhältnissen, die probiert in der Öffentlichkeit nicht aufzufallen. Mir hat dieser Einstieg sehr gut gefallen. Vor allem, weil sich diese Geschichte durch ihren flüssigen und nachvollziehbaren Erzählfluss sehr gut entdecken lässt.

Auch der weitere Verlauf über die Entführung hinaus und über die Gefangenschaft von Livvie wird aus interessanten Perspektiven erzählt. Zum Einen erfährt man aus der Sicht von Livvie ihre Gefühlswelt und auch ihre Vergangenheit, sowie sehr viel über die Familie. Aber auch aus der auktorialen Sicht bekommt man tiefgründige Informationen über Caleb und sein Leben, über seine Rache. Dabei schafft es CJ Roberts diesen Wechsel der Perspektive nicht zu übertrieben zu benutzen, sondern genau im richtigen Maß, sodass man stets überrascht wird.

Für mich hebt sich dieser Roman deutlich von anderen ab. Die Charaktere sind besonders tiefgründig und der Verlauf der Geschichte ist anders als erwartet. Caleb ist zwar ein bösartiger Charakter, der Livvie in Gefangenschaft hält und sie durch Erniedrigung und Peinigung zu einer devoten Persönlichkeit ausbildet. Doch trotzdem entdeckt er an ihr etwas, dass für ihn unerklärlich ist. Ist es Liebe? Zumindest wird Livvie bis auf ein paar Ausrutscher, wegen ihrer ungehorsam, immer gut behandelt.

„Fesseln in der Finsternis“ weißt zwar einige brutale Situationen und Sexszenen auf, aber sie sind definitiv nicht zu verstörend. Es stehen eindeutig die Emotionen und die Erotik im Vordergrund. Daher kann ich dieses Buch auch den sachten Lesern weiterempfehlen. Gerade das passende Cover und die Geschichte an sich machen Lust auf mehr!


Kommentar:

Fesseln in der Finsternis, Rezension: Fesseln in der FinsternisCJ Roberts liebt düstere und erotische Geschichten, die Tabus brechen. Ihr Werk wird als zugleich sexy und verstörend bezeichnet.

CJ wurde in Südkalifornien geboren, wo sie auch aufwuchs. Nach der High School ging sie 1998 zur US Air Force, diente dort zehn Jahre lang und bereiste die Welt. Sie ist verheiratet und hat eine Tochter.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: