Rezension: Ein Hauch von Chaos

audiolibrix-de-logo-watermark

ein-hauch-von-chaos-liebesroman-ungekuerzt-247234904Hörbuch: Audiolibrix
Autor / Sprecherin: Christiane Fuckert / Nicole Lippold
Titel: Ein Hauch von Chaos
Dauer: 7:55 h
Genre: Liebe
Preis: 6,99 €

Hier bestellen


Inhalt:

„Welche Haarfarbe legt man sich zu, wenn ein Klassentreffen vor der Tür steht? Aubergine? Wilde Pflaume? Oder Lachs mit lila Strähnchen?“ Schon die ersten Sätze von Christiane Fuckerts Hörbuch lassen die Hörer schmunzeln und machen Appetit auf die nächsten Kapitel Hörvergnügen. Die – zugegebenermaßen – etwas chaotische Werbetexterin Britta schildert darin ihr Arbeits- und Privatleben, das geprägt ist von dem Bemühen, mit ihrer allmählich flügge werdenden Tochter klarzukommen und mit ihren Gefühlen zu drei Männern, von denen sie selbst am wenigsten weiß, welcher nun der richtige sein soll.


Fazit:

Ich erliege zur Zeit sowie einem wilden Farbenfieber. An einigen Möbelstücken habe ich mich in den letzten Tagen ausgelassen. Meine Krimskrams-Kommode glänzt zitronengelb, der alte Stuhl daneben bonbon-rosa und die Bilderrahmen darüber vornehm grau.

Der Titel des Hörbuches ist hier definitiv Programm. Britta lebt in ihrem Chaos und probiert den Alltag bestmöglich zu meistern, doch da bleiben natürlich Fettnäpfchen und Peinlichkeiten nicht aus. Für mich ist das Hörbuch eine schöne Geschichte zum Abschalten. Nichts anstrengendes, wildes oder tiefgründiges, sondern kurzweilig und etwas witzig. Man erlebt Figuren, die ihren Ursprung im normalen Leben haben, die ihre Sprüche klopfen und sich am Tratsch&Klatsch beteiligen.

Schön an der Geschichte ist auch, dass die Autorin das Chaos nicht nur an Britta auslässt, sondern an allen Facetten des Buches. Auch  ihre Begegnung mit den Nebenfiguren sind sehr eigen. Da wäre z.B. Hans Friedrich, der definitiv in die Kategorie „aufdringlich und dumme Sprüche von sich geben“ fällt. Oder Erwin, der 27 Jahre alt ist, immer noch schulter lange Haare trägt und auf mich doch etwas verkorkst wirkt.

Allerdings finde ich es etwas Schade, dass die Sprecherin die Story nicht so gut in Szene setzen kann. Sie liest zwar flüssig, sowie klar und deutlich, jedoch fehlt dieses Besondere in ihrer Stimme. Dieses Etwas, dass einen an das Buch fesselt, witzige Pointen hervor hebt und einem noch mehr zum Lachen bringt. So bleibt das Hörbuch doch nur etwas durchschnittlich. Man kann es hören, muss es aber nicht.


Kommentar:

Profilbild_fuckert.jpg

Christiane Fuckert lebt mit ihrer Familie in Westerburg im Westerwald.Das Schreiben fasziniert sie seit Kindertagen.

„Für mich besteht da ein enger Vergleich zum Malen. Wo der Maler die Vielfalt seiner Farbtuben nutzt, um das innere Bild auf der Leinwand zum Ausdruck zu bringen, bedient man sich beim Schreiben der Möglichkeiten, mit Buchstaben und Zeichen seine Gedanken in Form von Wörtern und Sätzen auf dem Papier zusammenzufügen. Schreiben ist Malen mit Worten, ist wie Träume selbst gestalten.“ – Zitat

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: