Rezension: Du bist mein Besitz

41VhzpX2IpLVerlag: Indie
Autor: Drea Summer
Titel: Du bist mein Besitz
Genre: Thriller
Seiten: 240
Preis: 8,99 €

Hier bestellen


Inhalt:

Du bist mein Besitz ist der dritte Teil der Gran-Canaria-Thriller-Trilogie. Er hat eine abgeschlossene Handlung und kann unabhängig von den anderen Bänden gelesen werden.
In einer Gasse in Playa del Inglés stirbt Svens Ex-Freundin Dörte in seinen Armen an einer Stichverletzung. Sven flieht Hals über Kopf, da er befürchtet, man könne ihm aufgrund seiner düsteren Vergangenheit die Schuld an Dörtes Tod geben.
Die Prostituierte Aurelia, die in einem Bordell gegen ihren Willen festgehalten wird, vermisst ihre Freundin Malia, die seit Tagen verschwunden ist. Sie begibt sich auf eine gefährliche Suche.
Kurz darauf tauchen zwei weitere Leichen auf. Handelt es sich dabei um die Verbrechen eines Serientäters? Hat Sven doch etwas damit zu tun? Und wo hält er sich versteckt?
Inspektor Carlos Muñoz Díaz ermittelt bereits in seinem dritten Fall mit seinem Kollegen Cristiano und seiner Verlobten Sarah.


Fazit:

Sven starrte auf Dörte, die blutüberströmt auf dem Boden lag. Noch einige Minuten zuvor hatte er sich auf das gemeinsame Treffen gefreut. Die Hoffnung auf eine Versöhnung war wieder da gewesen.

Ich muss ehrlich sagen, dass ich dieses mal etwas zwiegespalten bin, was diesen Thriller angeht. Gar keine Frage, von der Spannung her, hat mich der neue Fall von Carlos und Sarah wieder ziemlich gepackt. Von der ersten Seite an konnte mich die Story in den Bann ziehen. Schön fand ich auch, dass dieses mal nicht nur Carlos und Sarah ermitteln, sondern das in der Nebengeschichte ebenso nach dem Mörder von Dörte gesucht wird.

Allerdings fehlte mir der rote Faden und eine gute Organisation der Haupt- und Nebengeschichten. Das fand ich in den ersten 2 Büchern deutlich besser gelungen. Dieses mal ist mir die Story etwas zu sprunghaft und dadurch auch etwas zu verwirrend vorgekommen. So schmieden z.B. Sven, Jenny und Aurelia in der Nebengeschichte Pläne, um den Mörder zu finden. Allerdings befinden sie sich dafür in einer Wohnung und direkt im nächsten Satz spielt die Geschichte plötzlich ganz wo anders.

Ebenso finde ich den Schreibstil in diesem Thriller nicht zu 100% gelungen, denn manche Wörter werden in einem Satz so verdreht, dass die Lesbarkeit etwas darunter leidet. Leider war ich im Hauptteil der Geschichte auch etwas überfordert mit den Ereignissen, denn ich konnte sie nicht immer einordnen. Sicherlich ist das Absicht gewesen, um miträtseln zu können, aber die Erklärungen werden zum Schluss nur etwas lieb- und zusammenhangslos nachgeliefert.

Dagegen fand ich allerdings sehr gelungen, wie sich die Beziehung zwischen Sarah und Carlos entwickelt. Komplett durch alle 3 Teile zieht sich diese Liebesgeschichte zwischen den beiden authentisch und logisch weiter, sodass ich mich darüber mehr als freuen konnte. Doch trotzdem finde ich Fall 1+2 deutlich besser gelungen.


Kommentar:

45260489_2079566708749680_4556260530624397312_n

Die erste Frage, die Sie sich vermutlich stellen, ist: DREA SUMMER ist doch ein Pseudonym, oder?
Ja, das ist richtig.
Aber warum? Diese Frage ist auch ganz leicht beantwortet. Mein richtiger Name ist eher für einen schnulzigen Liebesroman geeignet als für knallharte Thriller und Krimis. Ich habe die englische Version gewählt, da diese ein wenig verruchter und geheimnisvoller rüberkommt als das Original.
Wie kam ich zum Schreiben? Wissen Sie, ich bin mit meinem Lieblingsmenschen Ende 2016 auf die schöne Kanaren-Insel Gran Canaria ausgewandert. Und das Flair, die Leute, die Insel allgemein haben mich dazu verleitet, Thriller und Krimis zu schreiben.
Aber sollte so eine Insel nicht eher schön und romantisch rüberkommen? Wäre da nicht eher ein Liebesroman geeigneter? Ja, vielleicht haben Sie recht mit dieser Aussage, aber ich bin ein großer Thrillerfan und lese diese Bücher mit Leidenschaft. Ich liebe dieses Kopfkino, das dadurch entsteht. Somit war für mich klar: Genre Thriller und Krimi.
Alle meine Bücher, die in Spanien oder eben auch auf Gran Canaria spielen, sind ein wenig gespickt mit typischen spanischen Vokabeln. Aber keine Angst, ich habe die Übersetzungen für Sie gemacht, damit Sie ein uneingeschränktes Lesevergnügen haben.
Ursprünglich bin ich Österreicherin, geboren in der Steiermark, zuletzt wohnhaft im schönen Südburgenland. Und ja, natürlich wird es auch einen Österreichkrimi geben. Das ist ja auch fast ein Muss.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.