Skip to content

Rezension: Dream On – Marionetten

Dream On, Rezension: Dream On – Marionetten

Dream On, Rezension: Dream On – MarionettenVerlag: Feuerwerke
Titel: Dream On – Marionetten
Autor: Nicolas Stoltz
Seiten: 340

Hier bestellen


Inhalt:

Lena Delago erlebt ihre schwärzeste Stunde, als Senator Howard Jackson auf einer Wahlkampfveranstaltung vor ihren Augen erschossen wird. Warum hat sie nicht reagiert, obwohl sie für die Sicherheit des Senators verantwortlich war und sie den Attentäter beobachten konnte? Zusammen mit der Reporterin Christina Porter und dem Traumdesigner Nick Quentin nimmt sie die Spur des Killers auf und stößt auf eine Verschwörung, die ihre Vorstellungskraft übersteigt.
Auch im finalen Teil 2 der DREAM ON-Reihe sehen sich der Computerspezialist Nick Quentin und die Polizistin Lena Delago wieder einer scheinbar unangreifbaren Großmacht gegenüber, die die Welt, wie sie heute ist, in ihren Grundfesten erschüttern könnte.


Fazit:

Was bisher geschah …

WikiLeaks, 2. September

DREAM ON verkauft tödliche Träume
Wie heute bekannt wurde, sind die Teilnehmer der virtuellen Traumwelt DREAM ON nur knapp einer Katastrophe entgangen. Durch ein Sicherheitsleck konnte sich ein Virus in der Traumplattform ausbreiten, das die Träumenden mit ihren schlimmsten Ängsten konfrontierte. Die schweren Albträume sind der Grund für den Tod mehrerer DREAM ON-Nutzer.

Zuerst fällt einem beim Lesen des Buches von Nikolas Stoltz ins Auge, dass er mit einer Rückblende arbeitet. Mir hat diese Idee sehr gut gefallen, denn so sind sämtliche Ereignisse aus dem ersten Teil bei mir wieder präsent gewesen. Beim Lesen des neuen Teil „Marionetten“ finde ich, dass der Einstieg etwas holprig wirkt. Das ist aber nicht weiter schlimm, denn mit jeder Seite wirkt Nikolas wieder selbstsicherer. Bei „Dream On -Marionetten“ streut er schon früh Gerüchte und lässt Platz für kreative Überlegungen, sodass man sehr schnell miträtselt und den Einstieg ins Buch schafft.

Ebenso positiv finde ich, dass dieser zweite Teil fast nahtlos an die erste Geschichte von ihm anschließt. Die Ereignisse wirken nicht abgehackt oder unlogisch, sondern klar angeschlossen zu „Dream On“. Auch die Charaktere zeigen sich von einer tollen Seite, behalten nicht ihre Oberflächlichkeit, sondern entwickeln sich während der Story weiter. Vor allem Lena Delago wird hier deutlicher beleuchtet.

Passend zum Titel „Marionetten“ erscheint Delago wie ferngesteuert als sie für die Sicherheit eines Wahlkampfauftrittes sorgen soll. Sie schaut wahllos zu als der Senator Howard Jackson plötzlich erschossen wird. Aber nicht nur sie verändert sich deutlich in dieser Geschichte, sondern auch die Dream On – Welt wird nach erfolgreicher Markteinführung ausgebaut.

Aber auch in dieser Story passieren Nikolas Stoltz wieder leichte Flüchtigkeitsfehler, die nicht ganz Sinn ergeben. Allerdings kann man darüber ruhig hinweg sehen, da sie den Inhalt nicht gravierend verändern. Gut finde ich dagegen, dass der Schreibstil eine klare Trennung von Traum und Realität schafft, indem mit kursiver Schrift gearbeitet wird. So lässt sich der Thriller sehr flüssig und ohne zu stocken lesen!

„Dream On -Marionetten“ ist in meinen Augen noch besser als sein Vorgänger, die Spannung ist konstant hoch und steigert sich nochmals im Laufe der Geschichte! Daher kann ich das Buch mit einem gutem Gewissen weiterempfehlen!


Kommentar:

Dream On, Rezension: Dream On – MarionettenNikolas Stoltz arbeitet seit knapp zwanzig Jahren im Marketing und Innovationsmanagement eines internationalen Telekommunikationskonzerns. In dieser Zeit hat er exzentrische Charaktere kennengelernt und irrwitzige Situationen in der modernen Arbeitswelt erlebt, die es wert waren, aufgeschrieben zu werden. Die Vorliebe des Autors für spannende Krimis und technische Innovationen hat zum Erstlingswerk „DREAM ON – Tödliche Träume“ geführt, einem temporeichen Thriller mit Elementen aus Science Fiction, Wirtschaftskrimi und Politdrama. Nikolas Stoltz richtet ein besonderes Augenmerk auf die kontroverse Diskussion rund um den „gläsernen Bürger“ und die allgegenwärtige elektronische Überwachung. Er wurde 1973 in Lübeck geboren und lebt heute mit seiner Familie in der Nähe von Bon

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: