Rezension: Die Stille zwischen den Sekunden

978-3-401-60474-9Verlag: Arena
Erscheinungsdatum: 11.03.2019
Seiten: 296
Genre: Roman
ISBN: 978-3-401-60474-9
Print: 15 € – Hier bestellen
E-Book: 11,99 € – Hier bestellen
Hörbuch: 15,99 € – Hier bestellen


Inhalt.png

Wie reagierst du, wenn du nur knapp dem Tod entkommen bist? Wenn ein blöder Zufall dein Leben rettet? Alle erwarten von Mara Betroffenheit, als sie erfahren, dass sie nur knapp einem Terroranschlag in der U-Bahn in Hannover entkommen ist. Doch für sie kommt Freundschaft an erster Stelle. Ihre beste Freundin Sirin meldet sich nach dem Anschlag nicht mehr bei ihr und jeglicher Versuch an sie heran zu kommen scheitert. Was ist mit ihr bloß passiert? Und dann ist da auch noch die Sache mit Chriso, dem YouTube-Star ihrer Schule. Ist er wirklich der Macho für den er sich ausgibt, oder der Schwarm für den Mara in liebt?


Fazit.png

Für mich ist die Story eine Mischung aus Spannung, Adrenalin, Kitsch, Klischees und Überraschungen. Themen, wie der eigene Kochblog von Mara und Sirin und der YouTube-Kanal von Chriso, sind für mich typische Klischees über die Jugend. Heutzutage ist mindestens einer aus der Klasse immer ein Influencer. Aber auch die Charakterunterschiede zwischen privaten Treffen zweier Personen und die in der Schule sind für mich wenig originell. Nichts desto trotz, sind das griffige Themen, die einen leichten Zugang zu der Story ermöglichen.

Eilmeldung.png

Und die hat es durchaus in sich. Am Anfang gewinnt die Geschichte durch den Anschlag deutlich an Spannung und die Seiten fliegen nur so dahin. Da alles aus der Sicht von Mara geschildert wird, fühlt man in diesem Moment ihre innere Leere und Betroffenheit sehr deutlich. Im weiteren Verlauf verfällt die Spannung allerdings wieder und macht Platz für die Alltagssorgen in dem Leben der 16-jährigen Mara. Jedoch wird das Buch dadurch nicht weniger langweilig. Die Herkunfts- und Familienunterschiede zwischen Mara und Sirin, sowie die Begegnung mit Chriso sind sehr schön beschrieben, sodass man in diesen Momenten dem Alltag sehr gut entfliehen kann. Ebenso fiebert man die ganze Zeit über Sirins Probleme mit.

Bad Boy.png

Mara gefällt mir als Charakter wirklich sehr gut, da man ihre Zerrissenheit und Sprunghaftigkeit fast hautnah spüren kann. Ebenso sorgt sie auch dafür, dass man in den einzelnen Situationen mit ihr mitfühlt. Aber auch Sirin finde ich interessant. Auch wenn ihre Eltern wollen, dass sie Lehrerin wird, arbeitet sie neben bei an ihrem Traum, dem Kochblog weiter. Ebenso rebelliert sie gegen ihre Eltern und lässt sich auch von harten Strafen (Handy- und Computerverbot) nicht einschüchtern. Gut, mit Chriso, dem „YouTube-Star“ mit gerade einmal unter 10.000 Follower, hatte ich eher keine Sympathie. Die Art von Videos, die er hochlädt, sind dreist ergaunert. Aber hey, alles für die Klicks! Da hilft mir auch seine sympathische Seite nicht weiter.

WOW.png

Auch gerade, weil das Ende wirklich sehr überraschend kam und wenig vorhersehbar war, empfehle ich die Geschichte gerne weiter. Es ist mir sehr schwer gefallen keine Gefühle zu empfinden und keine Betroffenheit zu zeigen. Die Themen sind aktuell, zeigen Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Familien auf und machen Lust auf mehr! Solltest du Lust auf das Buch bekommen haben, dann kannst du es HIER bestellen.


Autor.png

51ekbJZYVsL._US230_.jpg

Tania Witte ist Schriftstellerin, Journalistin und Spoken-Word-Performerin. Neben diversen internationalen Stipendien erhielt sie 2016 den Felix-Rexhausen-Sonderpreis für ihre journalistische Arbeit, 2017 den Marha-Saalfeld-Förderpreis für Literatur und 2019 den Mannheimer Feuergriffel, dem bisher einzigen Stadtschreiber für Kinder- und Jugendliteratur, ausgezeichnet. Das Manuskript von „Die Stille zwischen den Sekunden“ wurde 2018 mit einem Arbeitsstipendium des Landes Niedersachsen gefördert.www.taniawitte.de

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.