Skip to content

Rezension: Der Nomade im Speck

Thorsten Fiedler, Rezension: Der Nomade im Speck
Thorsten Fiedler, Rezension: Der Nomade im Speck

Verlag: Mainbook
Autor: Thorsten Fiedler
Titel: Der Nomade im Speck
Seiten: 212

Hier bestellen


Inhalt:

Ein Haus – sechs Wohnungen – keine Mieteinnahmen!

Wenn Nomaden nicht weiterziehen, sondern für immer bleiben …
Wenn nicht Lionel Messi, sondern Messies bei dir wohnen …
Wenn dein Haus voll, aber dein Konto leer ist …
… lebt der Mietnomade bei dir im Speck, schwört dir ewige Treue und all deine Freunde haben Mitleid. Doch du empfindest pures Mietleid!

Alle Geschichten in diesem Band sind leider wahr, die handelnden Personen gibt es leider wirklich. Sie denken: Das kann doch nur erfunden sein? Sie irren!

Und morgen du
Es gibt kaum Ehre, keinen Ruhm,
Ich spreche vom Nomadentum.
Nicht zahlen heißt der Lebenszweck;
ja, der Nomade lebt im Speck.
Das find‘t er gut, das hat er gern,
denn Mietezahlen liegt ihm fern.
So lebt er denn in Saus und Braus,
vielleicht morgen schon in deinem Haus.


Fazit:

Alles fing total harmlos an, sodass es im Nachhinein kaum zu glauben ist, wie dieser schöne Sommertag Grundlage für eine jahrelang  andauernde Leidenszeit werden konnte.

Bei diesem Buch wurde ich direkt von Anfang an bestens unterhalten. Ironisch, sarkastisch und kaum zu glauben, aber trotzdem wahr. Für uns „normale“ Mieter, die immer pünktlich die Miete zahlen und immer brav alles aufräumen und pflegen, sind die Geschehnisse unfassbar. Endlich verstehe ich warum Vermieter so streng sind und Kontoauszüge etc. sehen möchten.

Thorsten Fiedler schafft es aber auch durch lustige Kurzgedichte und Skizzen die Geschichte perfekt zu verpacken. Hier bekommen nicht nur die Mietnomaden ihr Fett weg, sondern auch die unfähigen Behörden. Wer ganz genau hinschaut wird aber nicht nur unterhalten, sondern bekommt auch wertvolle Tipps.

Gerade für diejenigen, die in der Immobilienbranche anfangen wollen, ist es ein Muss dieses Buch zu lesen. Ein besseres Lehrbuch kann man nicht bekommen 😉 Allerdings habe ich ganz kleine Abzüge in der B-Note. Gegen Ende wiederholen sich die Ereignisse etwas, aber das ist nicht weiter schlimm.

Egal aus welcher Sicht man diese Geschichte sieht, jeder kann sich hier amüsieren. Daher kann ich dieses Buch allen, die nach Humor suchen, wärmstens empfehlen 🙂


Kommentar:

Thorsten Fiedler, Rezension: Der Nomade im SpeckThorsten Fiedler erblickte 1962 in Offenbach am Main das Licht der Welt. Nach dem Abitur, einer Ausbildung zum Bankkaufmann, einem Studium der Psychologie und Werbung und mehreren Jahren im Vertrieb folgte der Einstieg in ein mittelständisches Unternehmen bis zum aktuellen Status im Vorstand. Thorsten Fiedler ist glücklich verheiratet und hat zwei tolle Kinder im Alter von 18 und 20 Jahren.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: