Skip to content

Mittendrin Mittwoch

Leseeindruck, Mittendrin Mittwoch

Immer wieder bin ich bei meinen Blogbesuchen auf die Mittendrin Mittwoch – Aktion gestoßen und habe mit großer Freude die kurzen Ausschnitte dazu gelesen.

Dabei wurde die Aktion von der lieben Elizzy von Readbooksandfallinlove ins Leben gerufen. Es soll darum gehen einen Satz oder einen Abschnitt aus der aktuellen Lektüre vorzustellen und dazu ein paar Gedanken zu entwickeln.

S.K. Tremayne – Mädchen aus dem Moor
Leseeindruck, Mittendrin Mittwoch

Kurzer Auszug Klappentext:

Seit man ihr gesagt hat, sie habe im Dartmoor Selbstmord begehen wollen, scheint Kath Redways Leben langsam, aber sicher in einen finsteren Abgrund zu trudeln…

Mein Zitat:

So oder so würde Lyla ihre Mutter verlieren. Also sollte er es lieber auf sich beruhen lassen, aber das konnte er nicht. Er liebte sie, er hasste sie, er liebte sie, er hasste sie. Dieser Gefühlswirrwarr glich einem nassem Moorfeuer, das mehr Rauch hervor brachte als Wärme; es nahm ihn die Luft.

Kann man sich Gefühle aussuchen? Wenn ja, dann sollte sich Adam aber schnell wieder einkriegen. Nur weil es im Moment etwas schlecht läuft, sollte man nicht unbedingt die Liebe über Bord werfen. Schließlich hat dann auch ihre gemeinsame Tochter darunter zu leiden…

Während Kath wieder auf dem Weg der Besserung nach ihrem Unfall ist, geht es ihrer Tochter zunehmend schlechter. Die autistischen Züge von Lyla steigern sich immer weiter und gehen sogar soweit, dass sie tote Vögel in einem bestimmten Muster anordnet. Da ihre Tochter auch zunehmend in der Schule den Anschluss verliert, streitet sich Kath immer wieder mit Adam. Doch von einer Lösung ist nichts zu sehen…

Aber nicht nur zuhause hängt für Kath der Segen schief. Auch bei ihrer Arbeit merkt sie, dass sie immer mit Samthandschuhen angepackt wird. Und das nur, weil sie einen kleinen Autounfall hatte? Steckt der doch mehr dahinter?

Wie würdest du dich verhalten, wenn dein Umfeld dich plötzlich anders behandelt als du es in Erinnerung hast? Ich persönlich würde voll Panik bekommen und fragen, was gerade um mich herum passiert. Auf jeden Fall gruselt es mich schon etwas vor so einer Situation.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: