LogBuch: Projekt YouTube – Teil 1

Egal, ob du Unternehmer bist oder seit mehreren Jahren dein Hobby leidenschaftlich auslebst, Stillstand ist der pure Selbstmord. Während sich alle um dich herum verändern, bleibst du in deiner Schockstarre und machst dich selbst kleiner als du bist. Zwangsläufig ist man also dazu gezwungen sich weiterzuentwickeln und den persönlichen Fortschritt voran zu treiben. Natürlich bietet das auch viel Wachstumspotenzial.

Und weil ich nicht im Stillstand enden möchte, habe ich mich dazu entschieden mit meinem Blog ein neues Projekt anzugehen. In dieser neuen Rubrik nehme ich euch von der ersten Sekunde an mit auf mein Abenteuer zu einem YouTuber. Ich zeige euch mein Anfangsequipment und mit welchen Ideen ich starten möchte.

 Die Idee hinter dem Projekt

Seit mehreren Jahren bin ich schon auf YouTube unterwegs und verfolge die unterschiedlichsten YouTuber. Ebenso auch diejenigen, die sich für Bücher interessieren. Nur ist mir dabei immer wieder ein Unterschied zwischen den YouTuber, die nur über Bücher reden und den Anderen aufgefallen. Das fängt beim Schnitt an und hört beim Unterhaltungswert auf und genau da ist mir die Idee gekommen mit YouTube endlich anzufangen. Ich möchte quasi die Schnittstelle zwischen die freizeitlichen YouTuber und den BuchTuber bilden und den Fokus etwas mehr auf Unterhaltung legen. Soweit die Idee, kommen wir nun zur Umsetzung:

Mit welchem Equipment arbeite ich?

61Kl+AIMLDL._SY355_.jpg

Werbeanzeigen

4 Replies to “LogBuch: Projekt YouTube – Teil 1”

      1. Ich weiß 🙂 Ich finde es nur etwas schade, dass die Buchblogger sich gegen Geld so wehren und das eher negativ sehen 🙂

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.